Mit jedem Herzschlag für medizinischen Fortschritt

Mit jedem Herzschlag für medizinischen Fortschritt

Unsere Leistungen leben von stetiger Weiterentwicklung – in Medizin, Therapie und Pflege. In vielen Regionen pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit medizinischen Partnern. Unsere Leistungen überprüfen wir verantwortungsvoll und systematisch.

Akut, Reha und Pflege – vernetzt für mehr Gesundheit

Mit 53 Krankenhäusern, Fachkliniken für Rehabilitation, Pflegeheimen und medizinischen Versorgungszentren ist MEDICLIN eine der führenden Klinikgruppen in Deutschland. Unsere hochqualifizierten Mitarbeiter und innovativen Therapiekonzepte sichern medizinische Versorgung nach höchsten Standards.

Unsere medizinischen Schwerpunkte

Darüber hinaus haben wir besondere Kompetenzen im Bereich Hörschädigung (Rehabilitation nach Cochlea-Implantat und bei Tinnitus), Onkologie und Strahlentherapie, Diabetes und Innere Medizin, Neurologie mit neurologischer Frührehabilitation sowie Neurochirurgie und Neuroradiologie.

PRIVITA und KOMFOT PLUS Leistungen

Mehr Service. Mehr Komfort. Exklusive Serviceleistungen für Ihren Aufenthalt

In unseren MEDICLIN Einrichtungen haben Sie die Möglichkeit, Ihren Krankenhaus- oder Reha-Aufenthalt mit mehr Komfort als für Kliniken üblich, zu verbringen. Das Angebot gilt sowohl für Einbett- als auch Zweibettversicherte.

Mehr erfahren

Klare Behandlungsvorteile durch interdisziplinäre Teams

Was MEDICLIN auszeichnet, ist eine starke Vernetzung verschiedener medizinischer Disziplinen. Zum einen treffen sich die leitenden Ärzte unserer Kliniken in sogenannten Fachgruppen der einzelnen Fachbereiche regelmäßig und erstellen Behandlungskonzepte, die dann als Basis für die Behandlung in allen MEDICLIN Kliniken gelten. Die Erfahrung aller Mediziner fließt in diese Konzepte mit ein.  

Zum anderen tauschen sich unsere Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte regelmäßig aus. Das ist die Grundlage für eine durchgängige Versorgungskette und aufeinander abgestimmte Therapiekonzepte. Komplexe Behandlungen werden bei uns von eingespielten Spezialisten-Teams durchgeführt, medizinische Entscheidungen interdisziplinär abgewägt.

Vorteile der vernetzten Arbeitsweise für unsere Patienten

  • Kürzere Behandlungsdauer durch aufeinander abgestimmte ärztliche Behandlung und Therapie
  • Doppel- oder Mehrfachuntersuchungen und lange Wartezeiten entfallen, da sich unsere Mediziner über Befunde stetig austauschen
  • Zeitnahe Überleitung vom Krankenhaus in eine Reha-Klinik durch vernetztes Arbeiten
  • Direkter Austausch auf kurzem Wege zwischen Patienten, Angehörigen und den zuständigen Experten verschiedener Einrichtungen

Wie die vernetzte Versorgung funktioniert – ein Beispiel

1. Medizinisches Versorgungszentrum

Der Patient stellt sich im Medizinischen Versorgungszentrum Leipzig oder Bad Düben vor. Hier werden die Krankheitsgeschichte und der klinische Befund erhoben sowie erforderliche Labor- und Röntgenuntersuchungen durchgeführt. Ist die Entscheidung für eine Operation gefallen, wird durch die kardiologische Abteilung des Versorgungszentrums eine Voruntersuchung durchgeführt. Der Facharzt stellt die vorläufige Diagnose für die Operation.

Der Patient wird mit einem Shuttle vom MVZ in das Waldkrankenhaus Bad Düben transportiert.

2. Vorstationäre Untersuchung – Rundumpaket im Waldkrankenhaus Bad Düben

Bei der vorstationären Untersuchung im Krankenhaus entscheiden sich die Ärzte für die endgültige operative Vorgehensweise. Der Patient wird hinsichtlich der Narkose- und Operationsbelastbarkeit untersucht. Gleichzeitig wird er über die Möglichkeit der Anschlussheilbehandlung im MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben informiert.

In Kooperation mit den ansässigen Orthopädietechnikern wird der Patient bereits mit den erforderlichen Hilfsmitteln wie Kompressionsstrümpfen, Unterarmgehstützen, Sitzkissen und Toilettensitzerhöhungen versorgt.

Die Vorbereitungen für die stationäre Aufnahme erfolgen alle aus einer Hand und die Patienten müssen erst wieder zum vereinbarten Termin erscheinen.

3. Stationärer Aufenthalt im Waldkrankenhaus Bad Düben

Nach der Operation wird bereits im Krankenhaus mit der Physiotherapie begonnen. Im Anschluss geht es direkt in die Rehabilitation.

4. Rehabilitation im MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Der Arzt des Reha-Zentrums führt eine Aufnahmeuntersuchung durch und ordnet die Therapie an. Dabei werden die vorher durchgeführten Untersuchungen herangezogen, um Doppeluntersuchungen zu vermeiden.

Der Patient beginnt schon am ersten Tag im Reha-Zentrum mit seiner Therapie. Diese erfolgt unter täglicher ärztlicher Kontrolle. Beim Abschlussgespräch erhält der Patient auch Hinweise für das Verhalten zuhause. Der Termin für die erste Vorstellung im MVZ wird bereits vereinbart.

5. Der Kreis schließt sich – Nachsorge im MVZ

Das MEDICLIN MVZ (Hausarzt) enthält umgehend den Entlassungsbrief mit den aktuellen Ergebnissen und Befunden und den Hinweisen für die weitere Behandlung über das speziell eingerichtete Datennetz.

Mehr anzeigen
Spitzenmedizin erfordert Nähe und Respekt

Spitzenmedizin erfordert Nähe und Respekt

Wir sind unseren Patienten Partner in schweren Situationen. Wir nehmen Sie ernst, mit Ihren Bedürfnissen und Emotionen. Mit ehrlicher Aufmerksamkeit fördern wir Ihre Genesung und unterstützen Ihre Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Höchste medizinische Kompetenz stellt höchste Anforderungen an unsere Mitarbeiter. Dafür stellen wir ein faires, respektvolles und ehrliches Miteinander und permanente Förderung für unsere Mitarbeiter sicher.

Unsere Verantwortung: medizinische Lücken schließen

Wir bündeln medizinische Kompetenzen über unser gesamtes Kliniknetzwerk und pflegen auch darüber hinaus starke, stabile Kooperationen. So gelingt es uns immer wieder neue, spezialisierte Behandlungsfelder mit zu entwickeln: Dass es künftig immer mehr ältere Menschen mit Mehrfacherkrankungen geben wird, ist ein Thema mit gesellschaftlicher Brisanz. MEDICLIN setzt seinen Fokus auf die interdisziplinäre Arbeit im Bereich der Herz-, Neuro- und Altersmedizin und nimmt sich so diesem Thema an.

Unsere Verantwortung: medizinische Lücken schließen

Unsere kostenlose Hotline 0800 44 55 888

Wir sind für Sie da!
Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 18 Uhr
Freitag: 7.30 bis 17.30 Uhr

Sprechen Sie uns an!

Sie haben Fragen zu unseren Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Pflegeheimen oder medizinischen Versorgungszentren? Dann rufen Sie uns gerne an. Wir vermitteln Ihnen den richtigen Ansprechpartner. 

Nachhaltig handeln - Energiemanagement bei MEDICLIN

Das zentrale Energiemanagement der MEDICLIN hat das Ziel, die Kosten für Strom und Wärme sowie den CO2-Austoß langfristig zu senken und somit die Energieeffizienz der einzelnen Einrichtungen zu steigern. Die Mitarbeiter der zentralen Technischen Gebäudeausrüstung analysieren per Gebäudeleittechnik den Verbrauch an den einzelnen Standorten.
Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Wie können wir die Energieeffizienz ohne große Investitionen erhöhen?
  • Wie können wir Energiesparmaßnahmen in bestehende Sanierungsprojekte einbinden?
  • Werden die Themen Energieeffizienz und Energieeinsparung ausreichend im Investitionsplan der jeweiligen Klinik berücksichtigt?
  • Wie können wir bei Mitarbeitern und Patienten das Bewusstsein für Energieeinsparungen erhöhen und wie eine Änderung des Verhaltens herbeiführen?

 

Energieverbrauch im alltäglichen Betrieb senken

Im alltäglichen Betrieb kann die Energieeffizienz erhöht werden, wenn Mitarbeiter und Patienten auf folgendes achten:

  • stets stoßweise lüften
  • Fernseher und andere Geräte nicht im Stand-by-Modus laufen zu lassen
  • Heizungen in nicht belegten Räumen drosseln
  • kein unnötiges Licht brennen lassen

Energieverbrauch mit intelligenten Lösungen senken

Moderne Geräte und Techniken helfen ebenfalls, Strom zu sparen:

  • Der Frequenzumrichter reduziert die Leistung der Pumpe, wenn im Schwimmbad kein Betrieb herrscht. So kann der Energieverbrauch der Pumpe im Jahr von 52.000 Kilowattstunden auf 30.000 Kilowattstunden gesenkt werden
  • Lokale Blockheizkraftwerke liefern in einem Krankenhaus gleichzeitig Strom und Wärme. Wenn ein Blockheizkraftwerk Strom erzeugt, entsteht Wärme, die Schwimmbäder, Patientenzimmer und Operationssäle heizt. Der CO2-Ausstoß sinkt dadurch jährlich um 4.000 Tonnen.
  • Auch die heißen Abgase aus dem Blockheizkraftwerk werden für die Heizung und Erwärmung von Trinkwasser genutzt, indem die Wärmeenergie mit einem Wärmetauscher zurück gewonnen wird.
  • Bei der Heizung unserer Einrichtungen werden Kesselfolgeschaltungen verwendet: Ein Heizkessel spring erst dann an, wenn er wirklich gebraucht wird. Zudem helfen Fensterkontakte beim Energiesparen, indem sie die Heizung abstellen, sobald ein Fenster geöffnet wird.
  • Bei der „freien Kühlung“ wird an kalten Tagen die Außentemperatur genutzt, um Serverräume und medizinisch Geräte zu kühlen.
Mehr anzeigen