27.11.2019

Arthrose in jungen Jahren: Ursachen, Therapie und Prävention

Nicht nur ältere, auch Menschen in jungen Jahren können unter Arthrose leiden. Welche Therapien sich für junge Menschen mit Arthrose eignen, beschreibt Dr. Siegfried Wentz von der MEDICLIN Schlüsselbad Klinik in Bad Peterstal-Griesbach.

Bei Arthrose verschleißt der Gelenkknorpel. In der Regel tritt Arthrose erst mit zunehmendem Alter auf. Die dünne weißlich schimmernde Schicht, die das Gelenk überzieht, puffert normalerweise Stöße ab und schützt so den Knochen. Durch einseitige oder übermäßige Belastung nutzt sie sich jedoch ab. Anfangs fasert sie aus, die Gelenkinnenhaut entzündet sich.

Die Folge: Schmerzen und Schwellungen. Ist der Knorpel verschlissen, reiben die Knochen direkt aufeinander. Unbehandelt wird das Gelenk nach und nach zerstört. Besonders gefährdet sind mechanisch stark belastete Gelenke, vor allem Knie, Hüfte und das Sprunggelenk.

„Risikosportarten wie Gleitschirmfliegen oder Mountainbiken begünstigen Arthrose.“

Ursachen von Arthrose in jungen Jahren

Zu den Ursachen auch in jungen Jahren zählen u. a.:

  • Unfälle
  • Übergewicht
  • Fehlhaltungen, z. B. der Hüfte
  • Sportverletzungen

„Wenn junge Menschen Arthrose haben, stecken oft Sportverletzungen dahinter“, erklärt der Orthopäde. „Durch die Zunahme von Risikosportarten wie Gleitschirmfliegen oder Mountainbiken sehen wir das häufiger als früher.“

Arthrose behandeln mit Knochen-Knorpel-Transplantation

Ist der Knorpel erst einmal geschädigt, lässt er sich nicht ersetzen. Einzige Ausnahme: kleine, sehr lokale Knorpelverletzungen, wie sie als Folge eines Unfalls oder einer Sportverletzung auftreten können.

„Werden sie frühzeitig diagnostiziert, kann man das heute hervorragend behandeln, etwa mit einer Knorpel-Knochen-Transplantation“, sagt der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dabei entnimmt man gesundes Knorpel-Knochengewebe an einer Stelle und setzt es an der defekten Stelle ein.

Vorbeugend aktiv werden bei Arthrose in jungen Jahren

Zu den präventiven Maßnahmen bei Arthrose in jungen Jahren zählen z. B.:

  • Gewichtsreduktion bei Übergewicht
  • Muskelaufbau

„Die Muskulatur kann dem Gelenk viel an Belastung abnehmen“, erklärt der Arzt. Krankengymnastik stellt beispielsweise nach einem Bruch die Beweglichkeit wieder her.

„Therapie mit Hyaluronsäure ist vergleichbar mit einem Ölwechsel beim Auto.“

Therapie mit Hyaluronsäure

Ist das Gelenk durch Arthrose noch nicht zu stark geschädigt, kann begleitend Hyaluronsäure in die betroffene Stelle gespritzt werden. Sie ist natürlicher Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und sorgt für eine bessere „Schmierung“ des Gelenks.

„Das ist vergleichbar mit einem Ölwechsel beim Auto“, beschreibt Wentz. Die Therapie kann alle sechs bis zwölf Monate wiederholt werden.

 

Unterstützende Therapie bei Arthrose

Als weitere unterstützende Möglichkeiten zur Therapie von Arthrose in jungen Jahren nennt Wentz

  • Elektrotherapie,
  • Ultraschall,
  • Magnetwellen,
  • pulsierende Signaltherapie, wenn sie von Experten angewandt werden.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Siegfried Wentz

Dr. med. Siegfried Wentz

Ärztliche Leitung, Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie/Sportmedizin und Rheumatologie, Leiter des Ambulanten Therapiezentrums

MEDICLIN Schlüsselbad Klinik

Wo wir Arthrose behandeln

Weitere Informationen zum Download