03.06.2019

10 Fragen zu Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden. Hier beantworten wir Ihnen die zehn wichtigsten Fragen zum Thema Rückenschmerzen.

1. Was kann ich bei akuten Rückenschmerzen tun?
  • Legen Sie sich auf den Rücken und lagern Sie die Beine auf einem Stuhl, Hocker oder einem Stufenwürfel (Sanitätshaus) im rechten Winkel.
  • Wärmen oder kühlen Sie die betroffenen Stellen, je nachdem, was Ihnen gut tut.
  • Auch Medikamente helfen, den Schmerz zu lindern (z.B. Paracetamol, Ibuprofen).
2. Wann sollte ich bei Rückenschmerzen zum Arzt gehen?

Bei anhaltenden, sehr starken oder immer wiederkehrenden Rückenschmerzen. Auch wenn Rückenbeschwerden nach einem Unfall oder Sturz auftreten oder wenn sie mit Fieber oder neurologischen Ausfällen (z.B. Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen) einhergehen.

3. Wie erfolgt die Diagnose bei Rückenschmerzen?

Zunächst stellt der Arzt Fragen zur Krankengeschichte. Im Anschluss daran findet eine körperliche Untersuchung statt. Je nach Krankheitsverdacht können Laboruntersuchungen notwendig sein. Für Aufnahmen von Wirbelsäule und Becken kommen Röntgenaufnahmen, Magnetresonanztomografie (MRT) oder Computertomographie (CT) zum Einsatz.

4. Welche Ursachen gibt es für Rückenschmerzen?

Die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen sind Fehlbelastungen im Alltag (falsches Heben oder Tragen, einseitige Körperhaltungen), Übergewicht, zu wenig Bewegung, falsches Training, Leistungssport oder eine Schwangerschaft. Auch Stress und psychische Belastung können Rückenschmerzen auslösen. In seltenen Fällen führen Entzündungen oder Tumorerkrankungen zu Rückenbeschwerden.

5. Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Rückenschmerzen, die auf Verschleißerscheinungen zurückgehen, sollten primär konservativ durch Schmerzbehandlung, Physiotherapie und Rehabilitation angegangen werden. Eine Operation ist nur dann notwendig, wenn die Struktur der Wirbelsäule so beeinträchtigt ist, dass sie nicht mehr als Stütz- und Bewegungsorgan sowie als Schutzorgan für Rückenmark und Nervenwurzeln funktioniert.

6. Was haben Rückenschmerzen mit der Psyche zu tun?

Genauso wie Stress zu Rückenbeschwerden führen kann, gilt auch: Chronischer Schmerz bedeutet Stress für den Körper. Bei der multimodalen Schmerzbehandlung (d.h. es werden mindestens zwei Fachdisziplinen einbezogen) wird der durch den Schmerz verursachte Stress psychologisch mit behandelt.

7. Was ist ein Hexenschuss?

Ein Hexenschuss (medizinisch: Lumbago) äußert sich durch einen plötzlichen, heftigen, stechenden Schmerz. Ausgelöst wird er durch Belastungen der Wirbelsäule bei alltäglichen Bewegungen wie Bücken, Heben, Drehen etc. Muskelverspannungen und Muskelzerrungen sind Hauptursachen.

Mit entzündungshemmenden Schmerzmitteln, Wärme und schonender Bewegung (z.B. Spazierengehen) klingen die Schmerzen nach wenigen Tagen wieder ab.

8. Was ist ein Bandscheibenvorfall?

Bei einem Bandscheibenvorfall tritt aus dem gallertartigen Kern der Bandscheibe Flüssigkeit aus und verteilt sich im umliegenden Gewebe. Die Bandscheibe fällt vor und kann unterschiedliche Beschwerden verursachen: stechende, lähmende Schmerzen, Schmerzen die ins Bein ausstrahlen, mit Taubheitsgefühl und Kribbeln.

In den meisten Fällen wird mit Schmerzmitteln, Physiotherapie und Reha behandelt. In manchen Fällen ist eine Operation notwendig.

9. Wie kann ich Rückenschmerzen vorbeugen?

Sorgen Sie für ausreichende Bewegung, trainieren Sie Ihren Rücken, treiben Sie Sport und versuchen Sie, Stress abzubauen (z.B. durch Progressive Muskelentspannung, oder Yoga).

10. Wo finde ich eine geeignete Klinik?

Eine Übersicht unserer MEDICLIN Kliniken, in denen Rückenschmerzen behandelt werden, finden Sie folgend.

Wo wir Rückenschmerzen behandeln

Weitere Informationen zum Download